Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Geschichte, Forschung und Museen > Militärmuseen > Museen Großbritannien

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.10.2006, 22:21   #21
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

Der Cruiser Mk III (A13) entstand dadurch, daß Lt. Col. G. le Q Martel, im Christie-Laufwerk, mit denen z.B. die sovietischen BT-Panzer ausgerüstet waren, ins Pflichtenheft des War Office, einfügte. Aufgrund eines Auftrages baute die Morris Commercial Ltd., Prototypen auf Basis zweier Christie Panzer, welche 1936 angeschafft wurden.

Im Jänner 1938 wurden bereits 651 Stück geordert, insgesamt wurden bei Nuffield Mechanisation and Aero Ltd., 665 Stück gebaut, welche ab Dezember 1938, ausgeliefert wurden.

Ausgerüstet damit, wurden ab 1940 die 1st Armored Division in Frankreich und ab 1941, die 7th Armored Division in Nordafrika from 1940-41. Im November 1941, während der Operation Crusader, bestand die Hälfte der Panzerfahrzeuge der 7th Armored Brigade, den Desert Rats, aus Cruiser Mk III (A13)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bo-1022.jpg (95.9 KB, 336x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2006, 23:30   #22
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

Schwerer Panzerspähwagen Boarhound GMC T18E2 mit zwei GMC 6-Zylinder Motoren mit jeweils 150 PS. Eigengewicht war in etwa 11,5 Tonnen. Baujahr 1943

Es wurden nur sehr wenige davon gebaut
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bo-1024.jpg (93.4 KB, 355x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2006, 23:58   #23
catch22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Panzermuseum Bovington, England

Wenn jemand an der Restaurierung des Bovington-Tigers interessiert ist:

www.tiger-tank.com/secure/journal.htm

Nicht nur in Munster kann man die alten Schätzchen zu neuem Glanz aufpolieren. Saubere Arbeit, das!!!!
  Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2006, 00:26   #24
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard

Zitat:
Original von catch22
Wenn jemand an der Restaurierung des Bovington-Tigers interessiert ist:

www.tiger-tank.com/secure/journal.htm

Nicht nur in Munster kann man die alten Schätzchen zu neuem Glanz aufpolieren. Saubere Arbeit, das!!!!
... sagen wir's mal so, in England wurde die Art Restaurierung schon viel, viel früher begonnen. Naja, kein Wunder ... war ja auch ursprünglich eine Studiensammlung der Britischen Armee. Schön langsam werden auch die wild und bunt bemalten deutschen Fahrzeuge, in einen authentischeren Zustand versetzt.

Übrigens ... wenn Du zufällig den ersten Tiger I von Tamiya kennst. Im Bauplan des Bausatzes sind Fotos vom 131 ... im Zustand Anfang 70er Jahre. Fotos vom Bovington Tiger I erschienen Anfang der 70er in zwei deutschen Modellbau Magazinen ... Modell-Magazin (gibt es leider nicht mehr) und Modell-Fan. Das hab' ich ... mit sehr laaaaaangen Zähnen gesehen - und so bin ich 1977 zum ersten Mal nach Bovington gefahren. Mit dem Auto - damals war ich 21 ... it's a long, long time ago

Der Tiger I 131 wurde zuletzt beim Tankfest 2006 gezeigt. Bild im zweiten posting stammt von dieser Veranstaltung.

Hier gibt's 394 Detailfotos vom Tiger I "131" (9. posting auf Seite 1)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2006, 01:35   #25
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

Der FV4007 Centurion Mk 1 (A41) entstand aus der Notwendigkeit, einen Panzerkampfwagen zur Verfügung zu haben, welcher den mittleren und schweren deutschen Kampfpanzern, wie dem Panther und dem Tiger I, eventuell auch noch dem Tiger II, Paroli bieten zu können, also ein gleichwertiges Fahrzeug zur Verfügung zu haben.

Bei den Prototypen und bei den wenig gebauten Fahrzeugen der Mk 1 Serie, wurde die bewährte 17- Pfünder-Kanone als Hauptbewaffnung und eine 20 mm Polsten Kanone als Koax-Waffe eingebaut. Kurze Zeit danach, war die neue 20-Pfünder-Kanone bei Royal Ordnance fertig. Sie wurde aber erst ab der Ausf. Mk III eingebaut.

Dreizehn verschiedene (Haupt-)Versionen wurden zwischen 1945 und 62 gebaut - plus 8 Sondervarianten wie Brückenlege- und Pioniergerät. Zusätzlich gab's noch etliche Exportvarianten.

Das Triebwerk war eine Weiterentwicklung des Rolls-Royce Merlin Flugzeugmotors (z.B. in der Spitfire). Die Rolls-Royce Meteor Motore mit einer Leistung von 600 PS, wurden bei Rover in Lizenz hergestellt.

Die Fotos stammen von verschiedenen Besuchen ... einmal ist das Windschild des Fahrers aufgestellt, einmal nicht.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bo-1025.jpg (92.4 KB, 326x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bo-1026.jpg (90.7 KB, 298x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bo-1401.jpg (98.8 KB, 11x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2006, 22:30   #26
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

Der superschwere Kampfpanzer, genannt TOG II* A20 war die Weiterentwicklung des TOG I, dessen Entwicklung 1939 begann und der dann, aufgrund der verwendeten Technologie (Kette und Laufwerk), welche aus dem I. Weltkrieg stammte, recht bald eingestellt wurde. TOG bedeutet "The Old Gang", was nichts weiter bedeutete, als daß die selben Ingenieure daran gearbeitet haben, die schon die Panzer des I. Weltkrieges gebaut haben. Gewicht war ca. 73 Tonnen.

Der TOG II, bestellt im May 1940, war vom Design und Layout wie der TOG I. Unterschied war die Kettenführung, die jetzt in normaler Höhe umgelenkt wurde, im Unterschied zur Umlenkung bei der ersten Version, wo die Kette auf voller Wannenhöhe umgelenkt war, was einen größeren Turmdrehkranz ermöglichte. Im September 1941 wurde das Projekt in TOG II* umbenannt und endlich eine Hauptbewaffnung, eine 17-Pfünder Kanone, wie später im A30 Challenger noch verwendet, eingebaut. Mittlerweile wog das Ding, ca 80 Tonnen. Das War Office zeigte allerdings jetzt kein Interesse mehr an dieser Entwicklung.

Somit wurden die Arbeiten beendet und das Fahrzeug dem RAC Museum übergeben, wo es bis Ende der 80er Jahre, im Freien vor sich hin gammelte. Mittlerweile ist er voll restauriert und steht in der Tamiya-Hall von Bovington

Das rechte Foto, von Anfang der 90er, zeigt den TOG II mit demontierter linker Kette
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bo-1028.jpg (95.1 KB, 212x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bo-1029.jpg (95.9 KB, 216x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bo-1072.jpg (95.2 KB, 221x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2006, 18:23   #27
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

Chieftain Testfahrzeug für Reaktivpanzerung ... steht am Eingang vom Parkplatz






.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg reakt-chief.jpg (95.8 KB, 332x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2006, 21:00   #28
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

Einer der interessantesten Panzer in Bovington, ist dieser - als Panzer IV Ausf. D, beschriebenes Gerät. Daß dies niemals eine (reine) Ausf. D sein kann, sieht jeder, der sich nur im Geringsten, mit deutschen Panzern beschäftigt hat, denn er vereinigt mehrere Ausführungen des Panzer IV in einem Fahrzeug. Dies allerdings ist nicht weiter ungewöhnlich, da zu Fahrschulzwecken in der Heimat, welche vom NSKK durchgeführt wurden, die allerunmöglichsten Kombinationen zusammen gebaut wurden ... bis inc. Panzer mit Holzgasmotor.

Die Hauptbewaffnung, eine 7.5 cm KwK 40 L/43 stammt von der Ausf. G, ebenso die Turmzusatzpanzerungen (Schürzen), nicht aber der Turm ... oder zumindestens die Kommandantenkuppel. Die stammt nämlich wiederum von einer Ausf. D. Der abgesetzte Fahrererker, welcher ja ab Ausf. F1, nur mehr gerade, ohne Absatz war, deutet auch auf Ausf. D hin. Die Zusatzpanzerung auf der rechten Seite, ist so wie man’s auf Fotos der Ausf. D, üblicherweise sieht ...nicht aber die Zusatzpanzerung für den Fahrer, mit seinem rechteckigen Ausschnitt. Ich hab‘ allerdings eine Skizze (aber nirgends ein Bild) in einem Buch gefunden, welches dies als Variante bezeichnet. Fahrer-, Funker- und Wartungsluken sind aber Standard der Ausf. D

... aber eines steht fest, in Afrika war er sicher nie ... und die Turmnummern sind ebenfalls Fiktion.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bo-1000.jpg (95.4 KB, 365x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 22:07   #29
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

An der Einfahrt zum Museum, sozusagen als Wegweiser, stand lange Jahre ein Centurion Mk 5 Bridgelayer AVRE (up and over) - auf einer Mk 5 Wanne war eine No 5 Tank Bridge mit ihrem Brückenlegemechanismus montiert. Mit seiner 20 m langen Brücke konnte in weniger als 5 Minuten, einen Fluß oder Graben überbrücken. Die Traglast der Brücke war max. 60 Tonnen.

Bei meinem letzten Besuch in Bovington, war der Brückenleger verschwunden ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bo-1030.jpg (60.6 KB, 247x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 22:54   #30
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 12,693
Standard Panzermuseum Bovington, England

... so sah der Eingang zum Panzer-Museum vor ungefähr 20 Jahren aus. Der Parkplatz war ein einfacher Schotterplatz ... und alle paar Jahre, stand ein neues Duo Panzer - sozusagen als gate-guardians vor dem Eingang
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bo-1031.jpg (57.3 KB, 256x aufgerufen)
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.